rpoth.at ist die Website von Robert Poth
"Was ist das Leben? Es ist das Aufleuchten eines Glühwurms in der Nacht. Es ist der Hauch eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der übers Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert."
Crowfoot, 25. April 1890

Crowfoot (Isapo-Muxika oder Issapóómahksika, "Großer Krähenfuß"; * um 1830; † 25. April 1890), Häuptling der Blackfoot-Indianer (Siksika) in Kanada.

Frühere Zitate
kriege irak, afghanistan etc.
Nur die Kosten für die US-BürgerInnen!

externe news
Auf den Seiten afrika, asien und lateinamerika & karibik gibt es Gewerkschafts-News von LabourStart sowie Links zu weiteren regionalen News, Blogs und Sites.


[12.8.2019]
[beasts.at] Lobau & Umweltrecht
Mit dem Unterlassen wirksamer Maßnahmen gegen die Verlandung insbesondere der Unteren Lobau scheint die Stadt Wien gegen EU-Umweltrecht, die Wiener Naturschutzverordnung und die Europaschutzgebietsverordnung zu verstoßen. Sogar der Betrieb des Grundwasserwerks Lobau könnte als Verstoß gewertet werden.
[22.7.2019]
Facebooks Libra-Projekt: Einschätzung von Joseph Huber
[29.5.2019]
[beasts.at] Lobau: Wasserentzug durch unnötige Sperrbrunnen
Mit Sperrbrunnen am Donau-Oder-Kanal pumpt die Stadt Wien seit zehn Jahren unnötig Grundwasser aus der Lobau in die Donau - im Umfang von bis zu zwei Drittel der Wassermengen, die dem Nationalparkgebiet über die Neue Donau zugeführt werden.
[27.5.2019]
[goingbobo] Goin 2 Ibiza
[7.5.2019]
[beasts.at] Rettung der Lobau: Aufbereitung erschwinglich
Wären die Wienerinnen und Wiener bereit, die Kosten einer Aufbereitungsanlage für das Grundwasserwerk Lobau zu schultern, wenn der Wiener Teil des Nationalparks Donau-Auen so gerettet werden könnte? Meinem Dafürhalten nach: Ja. Die Kosten bewegen sich in überschaubarem Rahmen.
[20.2.2019]
[goingbobo] Dokumentation: Abrisse, Neubauten
[17.2.2019]
[beasts.at] Lobau-Visite im Februar
[1.2.2019]
[beasts.at] Lobau: Quadratur des Kreises
Ein Konflikt mit der Sicherung der Trinkwasserversorgung Wiens blockiert jede wirksame Maßnahme gegen die fortschreitende Verlandung der Lobau. Dabei gäbe es eine Lösung, wie sie auch der scheidende Direktor des Nationalparks Donau-Auen, Carl Manzano, kürzlich andeutete: Eine Aufbereitungsanlage für das Grundwasserwerk Lobau.
[7.12.2018]
[goingbobo] Neulerchenfelder Straße 35: There is no Alternative?
[23.11.2018]
beasts.at: Blog & Creative Commons Clips
Ich habe einen neuen Blog gestartet, der sich einem Hobby verdankt: Viedeoaufnahmen von großteils wildlebenden Tieren, vor allem in Wien und Umgebung. Mehr dazu unter beasts.at/about.
[24.10.2018]
Arbeitsproduktivität in Österreich: Ein Update
[3.6.2018]
[goingbobo] Baumsterben auf der Piazza
[6.3.2018]
[goingbobo] Airbnb & Gentrifizierung
[24.2.2018]
Arbeitsproduktivität und Total Factor Productivity: Weltbank-Analyse
[21.1.2018]
Cybercrime & Produktivitätsbeiträge der Softwarebranche
[4.1.2018]
[goingbobo] Kurz, Strache & Co: Ein Herz für VermieterInnen
[8.12.2017]
Österreich 2016: Seltsamer Aufschwung
[7.9.2017]
FPÖ als neoliberale Traumbraut: Eine Kritik am Wirtschaftsprogramm der "Blauen"
[21.7.2017]
"Jobwunder" in Deutschland, entzaubert
[27.6.2017]
[goingbobo] Abrisse, Neubauten, Sanierungen, Dachböden: Ein Schnappschuss
[9.5.2017]
Österreich: Negative Wirtschaftsdaten weitgehend ignoriert
[6.2.2017]
[goingbobo] Steuergeld für Dachbodenausbau: Hauptsache Schwung
[14.12.2016]
Nur eine Minderheit weiß, dass private Banken Geld schöpfen
[12.12.2016]
Zukunft des Bargelds: Vortrag von und Interview mit Dr. Norbert Häring
[10.12.2016]
EU-Parlament kritisiert Geldpolitik der EZB
[6.12.2016]
Weltweite Überschuldung / Geldpolitik kontraproduktiv?
[13.11.2016]
Fleischkonsum, Grenzen des Konsumverzichts und weltweite Überschuldung
[9.10.2016]
[goingbobo] Warum die Gentrifizierung voranschreiten wird
[7.4.2016]
[goingbobo] Wiener Wirtschaft auf Talfahrt: Zahlen aktualisiert
[22.3.2016]
"Helikoptergeld": Langsam wird's ernst
[5.3.2015]
Syrien: Westliche Außenpolitik zum Scheitern verurteilt
Die Außenpolitik der USA und Großbritanniens gegenüber Syrien ist zum Scheitern verurteilt, sagt Peter Ford, früherer britischer Botschafter in Damaskus (BBC-Interview).
[2.12.2015]
KeynesianerInnen und Vollgeld: Eine Analyse von Joseph Huber
[27.11.2015]
Wer kauft das IS-Öl? Bilal Erdogan?
[24.7.2015]
Griechenland/Syriza: Lapavitsas zur Lage (Video)
[20.3.2015]
Syriza-Optionen: Interview mit Costas Lapavitsas
[1.2.2015]
SYRIZA: Yanis Varoufakis über Ökonomie als Wissenschaft
[29.1.2015]
QE der EZB: bubble trouble und kein Ende
[10.11.2014]
Vollgeldreform & Linke
[8.11.2014]
"Islamischer Staat" - Geschöpf westlicher Kriegspolitik
[9.5.2014]
Geldschöpfung/Banken - Film: Too Big To Tell
[9.11.2013]
going bobo - neuer blog zur gentrifizierung
[7.11.2013]
Stadtporträt Wien Ottakring / 23.11.2013 OE1
[14.9.2013]
Gentrification / Gentrifizierung im Yppenviertel / Brunnenviertel
[25.7.2013]
Finanzkrise: Die Idee einer Geldreform/Monetative erfährt eine gewisse Ausbreitung
Das Bankensystem genießt seit Ausbruch der Finanzkrise ja nicht gerade die höchsten Beliebtheitswerte. Die von den Banken betriebene übermäßige Kreditexpansion gilt zu Recht als zentrale Ursache der Aufblähung der Vermögensmärkte in den reichen Ländern (Immobilien, Aktien, Finanzderivate etc.) und ihres folgenden Zusammenbruchs.
Vielleicht markiert dieser Kollaps doch einen historischen Wendepunkt für die Organisation des Geldsystems. Initiativen für eine Geldreform scheinen sich jedenfalls auszubreiten.


[10.10.2010]
Finanzkrise: Besser gleich an der Wurzel packen
Die wiederkehrenden Finanzkrisen, die sich im Kern als Überschuldungskrisen darstellen, sind letztlich auf eine konjunkturell überschießende Geld-/Kreditschöpfung des Bankensystems zurückzuführen - so sieht das zumindest ein Teil der ökonomischen Zunft, nebst einigen Laien wie meiner Wenigkeit.

Warum also nicht gleich das Übel an der Wurzel packen (anstatt bloß "herumzudoktern", u.a. mit schärferen Kernkapitalregeln wie "Basel III"), und dem Bankensystem die Geldschöpfungsfähigkeit einfach entziehen?
[4.9.2008]
Ersparnisse/Investitionen: Lichtblick UNCTAD
Endlich etwas Vernunft in der Entwicklungsökonomie: Höhere Ersparnisse keine Voraussetzung für höhere Investitionen, unterstreicht die UNCTAD in ihrem Trade and Development Report 2008.
[6.10.2007]
US-Immobilienkrise: Risikoabschätzungen
Wie stark wird das Platzen der Immobilienblase die US-Wirtschaft belasten, und inwieweit das Wachstum im Rest der Welt? Zwei Lesetipps, im Wesentlichen.
[5.5.2007]
Biokraftstoffe und Klima: Hohe Risiken
Biokraftstoffe (Ethanol, Biodiesel) werden im jüngsten IPCC-Bericht zur Milderung des Klimawandels als eine der Optionen zur Senkung der weltweiten Treibhausgas-Emissionen bezeichnet. Die Risiken sind jedoch hoch.
[2.2.2007]
US-Haushalte: Finanzlage historisch extrem
Während die Welt in einem "Meer von Liquidität" schwimmt, erreicht die Liquiditätslage der US-Haushalte historisch extreme Werte - negative natürlich.
[27.9.2006]
Globalisierung: Lesetipps (I)
Mit seinem letzten "Survey of the World Economy" (14.9.06) hat der britische Economist eine gute Übersicht über die aktuellen Entwicklungen der Weltwirtschaft und die Probleme mit der Globalisierung geliefert.
[2.8.2006]
China: Kreditexpansion alarmiert Regierung
Entgegen optimistischen Annahmen hat sich das Problem mit den faulen Krediten im Bankensystem Chinas nicht mit dem raschen Wirtschaftswachstum "ausgewachsen". Ganz im Gegenteil offenbar, wie jüngste Äußerungen und Maßnahmen der Regierung andeuten.
[26.5.2006]
Kohle gewinnt strategische Bedeutung
Es ist nicht gerade eine freudige Erkenntnis: Die Bedeutung der Kohle, des "schmutzigsten" fossilen Brennstoffs, für die weltweite Energieversorgung dürfte eher zunehmen als sinken.
[29.4.2006]
Millenniumsziele/Finanzierung: Neue Steuerideen sind keine Goldgrube
Ob die Millenniums-Entwicklungsziele tatsächlich erreicht werden können, hängt von allem Möglichen ab, von neuen internationalen Steuern aber kaum.
[18.3.2006]
Industrialisierung/Migration: China 2005 - Oberösterreich 1919
China mag geographisch weit weg sein. Emotional ist es mir wieder ein Stück näher gerückt.

[15.3.2006]
Bubble Watch: Tipp für aktuelle Infos
Eine gute Quelle für Daten und Meldungen zu aktuellen Entwicklungen auf den weltweiten Finanz- und Kapitalmärkten und zur Situation der Weltwirtschaft im Allgemeinen ist das wöchentlich erscheinende Credit Bubble Bulletin von Doug Noland auf www.prudentbear.com. Die Website wird von der Investmentberatung David W. Tice & Associates, LLC. (DWTA) betrieben.

[26.2.2006]
Venezuela/USA: Szenen einer (Zwangs-)Ehe
Venezuelas Drohung mit einem Öllieferboykott gegen die USA ist reine Rhetorik.

[11.1.2006]
US-Immobilienblase wird wahrscheinlich platzen
Die Spekulationsblase auf den US-Immobilienmärkten repräsentiert eines der derzeit größten Risiken für die US- und die Weltwirtschaft. Mittlerweile bin ich fast überzeugt, dass sie - ohne Interventionen - platzen wird.

[10.1.2006]
Vogelgrippe: Indizien für niedrigere Virulenz
Eine neue Studie scheint nahezulegen, dass das H5N1-Virus weit weniger gefährlich ist als angenommen.

[22.12.2005]
Deflation/Zentralbankintervention auf Vermögensmärkten
Interventionen auf Aktien- und Immobilienmärkten sind Diskussionsthema in Zentralbankkreisen. Dass solche Interventionen tatsächlich geschehen (Federal Reserve?), sollte jedenfalls nicht ausgeschlossen werden.

[8.12.2005]
Mikrokredite/Entwicklung: It's finance, stupid
Die Expansion der Mikrofinanzbranche kann auch als Beleg der zentralen Rolle des Finanzsektors als Wachstumsmotor gerade in armen Ländern verstanden werden.

[5.12.2005]
Taxos: Skepsis angebracht oder nicht?
Eine Zusammenfassung der durch meinen skeptischen Taxos-Beitrag ausgelösten Diskussion mit Ernst Dorfner (siehe Taxos: Eine skeptische Betrachtung).

[28.11.2005]
EZB vs. Fed: Schulmeister auf Abwegen?
Der österreichische Ökonom Stephan Schulmeister befürwortet offenbar eine Zins- und Geldpolitik wie in den USA, um die Wachstumsschwäche insbesondere in Deutschland zu kurieren. Dass hieße jedoch, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

[16.11.2005]
WTO/Doha: Gehirnwäsche und Abhilfe
Die Vermarktung der Doha-Runde der WTO als eine Art Wundermittel gegen die Armut wird vor der Ministerkonferenz in Hongkong immer penetranter. Nachfolgend u.a. Links zu Lesestoff, der Abhilfe bringen kann.

[9.11.2005]
Taxos: Eine skeptische Betrachtung
Einige VordenkerInnen betrachten die Verwendung von Steuergutschriften als staatliches Zahlungsmittel („Taxos“) als möglichen Ausweg aus einer Finanzkrise des Staates. Sind die hier dargestellten vorläufigen Überlegungen korrekt, ist das jedoch eine Illusion.

[5.11.2005]
Vogelgrippe: Tatsachen statt Hysterie
H5N1: Todesraten u.U. weit übertrieben
Was bereits bei SARS gespielt wurde, erreicht mit der weltweit geschürten Hysterie in Zusammenhang mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 neue Dimensionen. Das war leider zu erwarten und repräsentiert eine höchst gefährliche Entwicklung.

[4.11.2005]
WTO/Doha: Fragliche Weltbankposition
Kräftige Zollsenkungen im Landwirtschaftshandel von "Gegenleistungen" der Entwicklungsländer in anderen Sektoren abhängig zu machen ist eine perverse Verhandlungsposition der reichen Länder - laut Weltbankanalysen.

[24.10.2005]
WTO/Doha: Wolfowitz als Märchenerzähler
Die Doha-Runde der WTO kriselt. Hoch an der Zeit, die PR-Anstrengungen zu verdoppeln: Diesmal ist wieder Weltbankpräsident Paul Wolfowitz an der Reihe, das Märchen von der Entwicklungsrunde zu erzählen.

[21.10.2005]
Grundeinkommen/Geldillusion, Inflation, Wachstum
In der Debatte um ein bedingungsloses, existenzsicherndes Grundeinkommen existieren unterbeleuchtete Aspekte, etwa mögliche inflationstreibende Effekte. Das Problem mit dem Wachstumszwang kann ein Grundeinkommen ohnehin nicht lösen.

[25.9.2005]
Unternehmen "schwimmen im Geld" - aber warum?
Die großen börsenotierten Unternehmen in den reichen Ländern akkumulieren offensichtlich immer mehr liquide Mittel. Aber nicht nur, weil sie "übermäßige" Profite machen: Sie investieren auch wenig.

Weitere Kommentare siehe Blog (interne Suchmaschine).



home

Aktualisiert: 24 08 2019

weblog

ökonomie

archiv artikel
news & weblinks

webtipps

rechtliches
disclaimer impressum
© robert poth
alle rechte vorbehalten
mail: office@rpoth.at