Ottakring ist “top”

Studien, Daten, Hintergründe zum Wohnungs- und Immobilienmarkt

Ottakring verzeichnet unter allen Wiener Bezirken den stärksten Anstieg der Immobilienpreise – plus 16,5% gegenüber dem Vorjahr, heißt es in der Printausgabe der bz-Wiener Bezirkszeitung vom 20./21. November 2013 (www.meinbezirk.at), leider ohne Quellenangabe.

Keine erfreuliche Entwicklung, jedenfalls wohl nicht für die LeserInnen der Zeitung: Bei einem Online-Voting auf meinbezirk.at im September meinten fast zwei Drittel der Abstimmenden, die Immobilienpreise im 16. Bezirk seien nicht mehr angemessen.

immobilienpreise_voting_sep2013

Davon unbeeindruckt kam die Redaktion offenbar zum Schluss, die Entwicklung positiv darstellen zu müssen. Daher der Titel “Immo: Bezirk ist top”. Dasselbe Ziel wird offenbar mit dem Text unter der Grafik verfolgt: “Bereits ab 2.292 Euro pro m² gibt’s Eigentumswohnungen in Ottakring zu kaufen” (ein “Tipp für Schnäppchenjäger” – also: Eh noch billig …).

Immerhin erfährt man, dass die Immobilienpreise rund um den Brunnenmarkt mit 3.716 Euro pro m² praktisch genauso hoch sind wie am Wilhelminenberg, einer Villengegend. Im Hinblick auf die “soziale Durchmischung” ein Erfolg auf ganzer Linie. Danke, liebe Bezirks- und Stadtverwaltung.

immobilienpreise_ottakring_2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.