Afrika: Geschätzte HIV-Infektionen widersprechen heterosexueller Übertragung

2003 sorgten medizinische Wissenschaftler für Aufregung, indem sie nachwiesen, dass die Hypothese einer überwiegend heterosexuellen Übertragung von HIV in Afrika südlich der Sahara anderen vorhandenen Daten widerspricht. Entgegen der Hypothese sind HIV-Infektionen nicht mit anderen sexuell übertragenen Infektionen (STI) korreliert.
Die Autoren dazu: “Wir postulieren, dass vorhandene Daten sich nicht mehr mit der bisherigen Annahme einer außergewöhnlichen Rolle heterosexuellen Geschlechtsverkehrs in der AIDS-Epidemie in Afrika in Einklang bringen lassen.”

Das Paper der Autoren (“Mounting anomalies in the epidemiology of HIV
in Africa: cry the beloved paradigm”, International Journal of STD & AIDS 2003;14 :144-147) kann hier gelesen/heruntergeladen werden (im Format pdf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.