Brunnengasse 54-56: Doch das Gewog-Projekt

[goingbobo] Brunnengasse 54-56: Doch das Gewog-Projekt

Das Rätsel um die Zukunft der Liegenschaft Brunnengasse 54-56 ist keines mehr: Es wird doch das bereits seit Jahren bekannte Projekt der Neue Heimat Gewog errichtet. Das aufklärende Plakat wurde erst viele Wochen nach Baubeginn an der Baustelle angebracht.

Nähere Projektinformationen gibt es auf der Website des Bauträgers: STADT(er)LEBEN!. Die Fertigstellung ist für das 3. Quartal 2023 geplant. Die Baustelle wird uns Grätzl-BewohnerInnen also noch einige Zeit erhalten bleiben.

Wie man erfahren kann, werden keine öffentlichen Förderungsmittel in Anspruch genommen, es handelt sich um freifinanzierte Mietwohnungen.

Das bedeutet zweierlei: Die Wohnungen unterliegen keiner Mietpreisbindung, billiger Wohnraum wird hier also nicht geschaffen. Und es wird dadurch einfacher, die gesamte Wohnimmobilie in einer einzigen Transaktion an interessierte InvestorInnen zu verkaufen. Damit kann auf den Zweck der Übung geschlossen werden: Der Wohnbauträger verfolgt offenbar die Absicht, sich mit diesem Objekt mittelfristig eine goldene Nase zu verdienen, indem der geschaffene Wohnraum dem “freien Spiel der Marktkräfte” ausgeliefert wird.

Womit alles Wesentliche zur “Gemeinnützigkeit” des Bauträgers gesagt wäre. Viel ist vom Nimbus des “Roten Wiens” nicht mehr übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.