Covid-19: Der ORF interpretiert offizielle Zahlen falsch

Mit Verspätung ist mir aufgefallen, dass der ORF bei seinen Online-Informationen zur Covid-19-Epidemie wichtige Kennzahlen falsch beschreibt und fehlinterpretiert – scheinbar mit Absicht. Betroffen sind die Zahl der Covid-19-Todesfälle und der Hospitalisierungen.

Ein Beispiel von heute auf orf.at (ORF, Corona-Infos) – dieser Absatz erscheint bis auf die wechselnden Zahlen stets gleichlautend:

“Bisher gab es in Österreich 421.189 positive Testergebnisse. 7.973 Personen verstarben bisher an den Folgen des Coronavirus. Derzeit befinden sich 1.614 Personen aufgrund des Coronavirus in Spitalsbehandlung, davon 306 auf Intensivstationen.”

Die Aussage “verstarben bisher an den Folgen des Coronavirus” (Hervorhebung vom Autor) stimmt nicht mit der offiziellen Definition eines Covid-19-Todesfalls überein. Diese lautet:

Jede verstorbene Person, die zuvor COVID-positiv getestet wurde, wird in der Statistik als „COVID-Tote/r“ geführt, unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben ist.
Quelle: Informationen zum Coronavirus, Sozialministerium

Hinweis: Die betreffende Webseite des Sozialministeriums wurde offenbar per 5.2.2021 aktualisiert. Die Definition versteckt sich nun in der Fußnote (1) zu “Todesfällen” unter “Zahlen aus Österreich”: “In diese Statistik können Personen, die direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder ‘mit dem Virus’ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben sind, fallen.”

Die Aussage “derzeit befinden sich 1.614 Personen aufgrund des Coronavirus in Spitalsbehandlung” (Hervorhebung vom Autor) ist eine Fehlinterpretation der von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (Ages) gemeldeten Hospitalisierungsdaten.

Diese Aussage suggeriert, es handle sich um die Zahl der Menschen, die wegen der Schwere ihrer Covid-19-Erkrankung in ein Krankenhaus eingewiesen worden wären. Dem ist aber nicht so.

Tatsächlich gehören dazu auch Menschen, bei welchen unabhängig vom Grund ihres Krankenhausaufenthalts mittels PCR-Test eine “Covid-19-Erkrankung” diagnostiziert wurde. Dies ist zwingend, da solche Patientinnen und Patienten (“aktive Fälle”) zur Minimierung des Infektionsrisikos separiert und/oder in Covid-19-Abteilungen verlegt werden, womit sie sogenannte “Covid-19-Betten” belegen. Und die Zahl der “aktiven Fälle” auf Normal- und Intensivbetten ist das, was von Ages erhoben, gemeldet und vom ORF veröffentlicht wird (siehe Ages, Dashboard COVID 19).

Warum der ORF die Zahl der Covid-19-Todesfälle und der Hospitalisierungen falsch beschreibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Vorerst kommen mir zwei mögliche Erklärungen in den Sinn: Entweder hat man in der verantwortlichen ORF-Redaktion trotz der beträchtlichen Dauer der Covid-19-Pandemie noch immer nicht begriffen, was die offiziellen Zahlen tatsächlich bedeuten. Das wäre ein Armutszeugnis. Oder man hat es schon begriffen, hat aber aus irgendwelchen Gründen beschlossen, die Zahlen falsch zu beschreiben.

[Update 12.2.21] Auch am 8. Februar (Ministerien melden 1.057 Neuinfektionen), am 9. Februar (Ministerien melden 1.197 Neuinfektionen) und den Folgetagen bis heute (Ministerien melden 1.731 Neuinfektionen) brachte der ORF dieselbe falsche Beschreibung der Zahlen.

Ich habe den ORF übrigens am 5.2. per Kontaktformular auf diese Fehler hingewiesen. Da der ORF diese Fehler nicht korrigiert, ist anzunehmen, dass es sich um eine absichtliche Falschdarstellung handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.