Felgenspiralen

Meine “Felgenspiralen”, eigentlich Helices, lassen sich als Hängeleuchten verwenden. Sie können jedoch nicht direkt an die Netzspannung angeschlossen werden, sondern nur über ein Netzteil, das Schutzkleinspannung liefert. Der Anschluss des Netzteils ans Netz sollte nur von autorisierten Elektrofachkräften vorgenommen werden (siehe Sicherheitshinweise).

Aufhängung. Die Felgenspiralen sind trotz ihrer Größe eher Leichtgewichte (ca. 1-1,5 kg). Die Aufhängung besteht aus drei Stahlseilen (1 mm bzw. 1,5 mm) mit Kugelnippeln (felgenseitig), die in einen zentralen Karabiner eingehängt sind (siehe Foto, Seilstärke 1,5 mm). Diese Aufhängung ist auf den anderen Bildern der Hängeleuchten nicht zu sehen, da ich sie erst nach den Aufnahmen montiert habe.

Eine Deckenbefestigung ist nicht inkludiert. Das Befestigungssystem sollte jedoch in jedem Fall 10 kg tragen können. Die folgenden Hinweise sind nur als Hilfestellung gedacht und stellen keine Montageanleitung dar.

Anschlussleitung zum Netzteil. Die Felgenspiralen sind mit ca. 130 – 160 cm langen, zweiadrigen Leitungen für den Anschluss an ein Netzteil ausgestattet. Das sollte Raumhöhen bis zu 4 Meter abdecken (nach Bedarf kürzen). Für besonders hohe Räume kann ich aber auch längere Leitungen anschließen. Ob man die Leitung über den zentralen Karabiner oder direkt zur Decke bzw. zum Netzteil führt, ist u.a. eine Frage der örtlichen Gegebenheiten.

Welches Netzteil? Wenn vormontierte 12-Volt-LED-Streifen verwendet werden, die maximal 4,8 Watt / Meter benötigen, reichen Netzteile mit einem Lastbereich bis zu 30 Watt völlig aus. Sie sollten aber zumindest berührungssicher sein, sonst benötigen Sie ein separates Gehäuse für das Netzteil. Berührungssichere Netzteile mit dieser Leistung werden beispielsweise von isolicht angeboten: ultraslim oder LED Trafo Mini.

ultraslim
Das Netzteil ultraslim ist sehr schmal (16 mm hoch, 30 mm breit, 251 mm lang), mit berührungssicheren Kontakten (Schutzklasse II IP20), lässt sich auch auf Holz montieren (MM-Kennzeichnung), bei geringer Wärmeentwicklung. Nach Anbieterangaben reichen 8 cm Abstand für die Wärmeableitung völlig aus.

Der LED Trafo Mini ist ebenfalls sehr klein (Abmessungen 19 x 41 x 91 mm), wiegt nur 50 Gramm und hat identische Spezifikationen.

LED Trafo Mini

Andere LED-Streifen. Bei den beiden schwarzen Felgenspiralen ist lediglich der Schnellverbinder (für 8 mm breite Streifen) vormontiert. Ich kann auf Wunsch auch einen Schnellverbinder für breitere LED-Streifen (bis max. 10 mm!) einbauen. Das verwendete Netzteil muss natürlich die gegebenenfalls erforderliche höhere Leistung liefern können (Leistungsaufnahme der Streifen plus mindestens 20%).

Befestigung des Netzteils. Ich gehe davon aus, dass das Netzteil unsichtbar sein soll – eine Zwischendecke käme da gelegen. Eine Möglichkeit besteht darin, das Netzteil auf einer kleinen Platte knapp unter der Decke zu befestigen. Bei den Netzteilen von isolicht müsste der Abstand zur Decke wegen der geringen Wärmeentwicklung bloß etwa 10 cm betragen. Vom Erscheinungsbild her entspricht das in etwa einem System, das von Creative Cables unter der Bezeichnung XXL Lampenbaldachin angeboten wird.

Austausch LED-Streifen: Die LED-Streifen lassen sich relativ einfach und ohne Werkzeug austauschen. Die zwei Kunststoff-Abdeckungen sind lediglich an beiden Enden eingesteckt und daher abnehmbar, und die LED-Streifen sind mit einem Schnellverbinder angeschlossen, der sich ein Stück herausziehen lässt. Nach Entfernung der alten LED-Streifen müssen Sie die neuen LED-Streifen polrichtig an den Schnellverbinder anschließen, sie auf die richtige Länge kürzen (geht ca. alle 5 cm bei 12-Volt-LED-Streifen) und ankleben. Dann stecken Sie die Abdeckungen vorsichtig wieder ein, um die LED-Streifen nicht zu beschädigen. Sie sollten auch ein Knicken der Abdeckungen vermeiden.