Analyse der EU-Bananenmarktordnung (1995)

Das Auftreten der gefürchteten “Panamakrankheit” in Kolumbien sorgt derzeit wieder für Katastrophenszenarien in der Bananenexportwirtschaft Lateinamerikas.

Es ist schon länger her, dass das Thema Bananen für so viel Aufregung nicht nur in der Region, sondern weltweit sorgte. Das war in den 1990er Jahren, als die Europäische Union ihre Bananenpolitik reformierte, um ihre Konformität mit den Regeln der neu gegründeten Welthandelsorganisation WTO sicherzustellen.

Mit dieser Reform befasst sich eine längere Analyse, die ich vor einiger Zeit auf rpoth.at neu veröffentlicht habe. Ursprünglich hatte ich sie für eine Sondernummer der Zeitschrift des Österreichischen Lateinamerika-Instituts verfasst:

Die EU-Bananenmarktordnung: Wer bekommt wieviel vom Bananenkuchen?

Die Analyse erschien (eventuell in einer etwas abweichenden Version) Anfang 1995 in einer Sondernummer der Zeitschrift für Lateinamerika. Diese Zeitschrift wurde 1997 eingestellt und ist auch online nicht mehr verfügbar.

Zum Thema Bananen, das damals einigen Staub aufwirbelte, siehe auch Das Kreuz mit den Bananen (März 1998) zur Verurteilung der Bananenmarktordnung durch die Welthandelsorganisation WTO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.